Der koch


Ich wurde 1976 in Maddaloni, einer kleinen Stadt in der Provinz Caserta, geboren. 1995 habe ich die Hotelfachschule IPSSAR in Teano (CE) absolviert. entschädigungslose Arbeit in der Küche einer typischen Kampanien-Trattoria. Dank des Wunsches, mich zu verbessern, gelang es mir (durch “Cosimo Papagna”, eine Freundschaft, zu der ich immer Dankbarkeit pflegen werde), Bruno Barbieri, einen Meisterkochrichter, zu treffen. Ich war 21 Jahre alt und absolvierte ein Praktikum im Restaurant “La Locanda Solarola” in Castelguelfo di Bologna, das damals von einem Michelin-Führer mit einem Stern bewertet wurde und unmittelbar nach zwei Sternen

Es stammt aus dieser Zeit des Erlernens der klassischen Küche. Die Großzügigkeit und Professionalität von Bruno Barbieri erledigten den Rest. Ich habe sofort verstanden, dass es eine außergewöhnliche Arbeit war, wenn auch eine Opferleistung. Ich komme aus einer Familie, in der Essen ein grundlegender Wert für das Leben ist: Meine Großmutter gab mir die Liebe zum Essen weiter, indem sie Käse, Brot und frische Nudeln mit ihren eigenen Händen herstellte. Zu Hause haben Hähnchen, Enten, Hasen und Gartenfrüchte nie gefehlt. Nach dem Bologneserlebnis folgte der Arbeitsmoment im Restaurant “Colline Ciociare” in Acuto, Fiuggi: In der Rolle des “zweiten” akzeptierte ich die Lektion des Küchenchefs und Patron Salvatore Tassa über die Bedeutung der Qualität der Rohstoffe und das Bedürfnis, den Respekt für Traditionen stets zu beachten. Im November 2000 hatte ich anlässlich eines RAI-Programms, das mit Gambero Rosso Channel realisiert werden sollte, das Glück, Mark Veyrat als Autor innovativer Techniken zum Kochen von Kräutergerichten zu kennen. Die Erfahrung ist geprägt vom Oliver Glowing, mit dem ich als Matchmanager und Vito Netti “Second” an zwei verschiedenen Standorten “Capri Palace” in Anacapri und “La Strega” in Taranto gearbeitet habe.

Der Aufenthalt in der Casa la Querce in Montemurlo (PO) von 2005 bis 2009 als Chefkoch bringt großartige Ergebnisse: Ausgezeichnet als einer der zehn besten Köche Italiens unter 30 (laut Monatszeitschrift “Monsieur”) Luigi Cremona), Zusammenarbeit mit Ciro Vestita zur Realisierung eines Buches “Cultivate Health”, anschließend Rezepte auf Gemüsebasis, um leichte und saftige Gerichte zu formulieren. Ich vertraue darauf, dass die Traditionen die Basis meiner Küche bleiben und dank der im Laufe der Jahre erworbenen Techniken und meiner persönlichen kulinarischen Vision erneuert werden können. Nur dank dieser Referenzen konnte ich erreichen, was ich immer wollte, ein Koch zu Hause und ein Catering-Service zu sein. In einem Land, in dem der Trüffel ein Juwel für die lokale Gastronomie darstellt, besteht meine persönliche Herausforderung darin, Gerichte zu kreieren, die die Kostbarkeit und die Besonderheit dieses außergewöhnlichen Produkts steigern, aber gleichzeitig das Essen erleichtern Ansatz. Ich koche gerne, was ich gerne esse. Dadurch kann ich eine unmittelbare Emotion auf meine Gerichte übertragen, in der Überzeugung, dass gutes Essen zur Steigerung der Lebensqualität beiträgt.